transparent-logo transparent-hover
osteopathie

OSTEOPATHIE


Was ist Osteopathie?
Die Osteopathie geht auf den amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still (1828-1917) zurück und ist eine ganzheitliche, manuelle Behandlungsmethode, bei der der Osteopath ausschließlich seine Hände einsetzt.

  • Mögliche Ursachen, die zu osteopathischen Läsionen führen können
  • Schwere Geburt
  • Operationen, Unfälle
  • Chronische Fehl- und Überbelastung
  • Seelische Traumen
  • Stress
  • Häufige Anwendungsgebiete der Osteopathie und gute Erfolge bei:
  • Erwachsenen
  • Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule und Gelenke
  • Chron. und akute Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Cervikalsyndrom, Nackenverspannung
  • Lumbalsyndrom, Lumboischialgie
  • Peitschenschlagsyndrom (Schleudertrauma)
  • Schwindel, Tinnitus
  • Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerz, Migräne
  • Kiefergelenksstörungen
  • Depressionen, Antriebslosigkeit, innere Unruhe
  • Babies
  • Schreibabies, auffallende Unruhe
  • Trink- und Saugprobleme, Koliken
  • Schlafstörungen, Fehlhaltungen
  • Kindern
  • Konzentrationsschwäche
  • Legasthenie Neigung, Lernschwäche
  • Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Nervosität
  • Immer wiederkehrende Infekte
  • Ohrenentzündungen
  • Fehlhaltungen
  • Jugendlichen
  • Fehlhaltungen (Skoliose, Beckenschiefstand,..)
  • Kieferfehlstellungen
  • Frauen
  • Osteopathische Geburtsvorbereitung
  • Osteopathische Geburtsnachbetreuung
  • Menstruationsbeschwerden



Mehr Informationen ...